Die TTF Oberwesterwald bestehen aus den vier Stammvereinen:

 

Als jüngstes Mitglied hat sich die SG Westerwald e.V. den Tischtennisfreunden angeschlossen. Hierzu der entsprechende Artikel aus der Rhein Zeitung vom 17. März 2016:

 

Nachbarn machen jetzt gemeinsame Sache

TTF Oberwesterwald und SG Westerwald bündeln die Kräfte – Verbandsklassen-Einteilung abgeschlossen

Wo in der Tischtennis-Saison 2015/16 TTF Oberwesterwald draufsteht, ist rund ein 50-Prozent-Anteil SG Westerwald drin. Die beiden Vereine haben sich zusammengetan, was ein Verschwinden der SGW aus Spielplänen und Tabellen zur Folge hat. "Die erste Mannschaft der SG war von der Zahl der Spieler her nicht stark genug besetzt, um in der 2. Rheinlandliga konkurrenzfähig zu sein", erklärt Felix Heinz, Mannschaftsführer der TTF, einen der Gründe für den Zusammenschluss, von dem in Bezug auf das Männer-Team beide profitieren. Denn Bezirksliga-Meister SG Westerwald zieht die Oberwesterwälder als neue Verbündete quasi mit hoch und tritt unter deren Namen nun hinter die Platte. Auf der Gegenseite profitiert die Mannschaft aus Gebhardshain auf anderen Ebenen von der Vereinigung. "Die TTF Oberwesterwald sind im Jugendbereich und in der Breite besser aufgesteilt", macht Heinz klar, was der zweite Teil der neuen Spielgemeinschaft beizutragen hat.

"Das immer größer werdende Freitzeitangebot, aber auch die fehlende Leistungsbereitschaft etwas für den Sport zu tun, lässt bei den Kindern und Jugendlichen immer mehr nach", beklagt Markus Solbach, TT-Abteilungsleiter der SG Westerwald, die Entwicklung im Tischtennissport die letzten Jahre.

"Dies zieht sich allerdings nicht nur bei der SG Westerwald wie ein roter Faden durch die letzten Jahre sondern ist, bis auf ganz, ganz wenige Ausnahmen, auch in anderen Vereinen bzw. in der gesamten Region festzustellen", betont Solbach.

Trotz der erfolgreichen letzten Saison, verbunden mit dem Aufstieg in die 2. Rheinlandliga, fehlt auf Dauer einfach die Stabilität in der Spitze aber auch der Breite.

Um diesem Negativtrend entgegenzuwirken suchte Solbach bereits im März Gespräche mit dem benachbarten Freunden der TTF Oberwesterwald um über eine mögliche Zusammenarbeit zu sprechen.

"Die TTFOWW ist eine sehr gut aufgestellte Spielgemeinschaft mit den Hauptmotoren Markus Fabig (Stammverein FC Norken), Felix Heinz (Stammverein TTV Lautzenbrücken) und Axel Wörsdörfer (Spfr. Neunkhausen). "Die drei sind für die TTF OWW, aber auch für die TT-Region WW-Nord, unbezahlbar. Durch ihren unermüdlichen Einsatz stellen sie einiges fürs Tischtennis auf die Beine. Solche Typen gibt es nur noch ganz, ganz wenige", so Solbach.

Zudem hat die TTF Oberwesterwald die letzten Jahre hervorragende Jugendarbeit im männlichen, aber auch im weiblichen Nachwuchsbereich, betrieben.

Einige sehr ehrgeizige aber vor allem talentierte Jugendspieler warten nur auf ihre Einsätze in den oberen Herrenspielklassen um ihr Niveau voran zu treiben. Aber auch die Breite soll auf keinen Fall, werde bei den Herren, Damen und Jugendlichen vernachlässigt werden.

Mit sieben Herrenmannschaften, sechs Jugend- und zwei Damenteams stellt die TTF OWW in der neuen Saison in der Region die meisten Wettkampfmannschaften.

Artikel aus Rhein Zeitung 17. März 2016

Gruppenfoto 2015

Gruppenfoto mit Sponsor Fingerhuthaus nach Übergabe der neuen Trikots und Trainingsanzüge.